www.initiative-denkmalschutz.at

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Meldungen nach Bundesland Niederösterreich Wien Umgebung Denkmalschutz-Skandal in Pressbaum! - Jugendstilvilla Seewald ein Opfer der Politik?

Denkmalschutz-Skandal in Pressbaum! - Jugendstilvilla Seewald ein Opfer der Politik?

E-Mail Drucken PDF

Initiative Denkmalschutz: Denkmalschutz-Skandal in Pressbaum! Jugendstilvilla Seewald ein Opfer der Politik?

3021_Krumpoeckgasse_3_Villa-Seewald_2008_Initiative-DenkmalschutzSt. Pölten (OTS) - 2007 wurde die 1898 erbaute Villa Seewald in Pressbaum (Krumpöckgasse 3) als ein "sehr seltener Vertreter der für die Cottagebewegung charakteristischen Landhausarchitektur" (Zitat Bundesdenkmalamt) unter Denkmalschutz gestellt. Mit dem "Karfreitagsbescheid" des Bundesministeriums für Kunst und Kultur vom 22. April wurde jetzt der Denkmalschutz überraschend aufgehoben.

Bescheid überprüfen: Appell an Bürgermeister und Landeshauptmann

Noch 2010 hat sich der Denkmalbeirat, ein Gremium facheinschlägiger Wissenschafter zur Beratung des Bundesdenkmalamtes - auch unter Berücksichtigung der Gebäudeschäden - klar für die Beibehaltung des Denkmalschutzes ausgesprochen.

3021_Krumpoeckgasse_3_Villa-Seewald_2011_Initiative-DenkmalschutzDer Bescheid wurde jetzt in der 2. Instanz vom Bundesministerium aufgehoben. Beschwerde dagegen steht neben dem Eigentümer sonst nur dem Landeshauptmann, der Gemeinde und dem Bürgermeister zu. Nachdem die Initiative Denkmalschutz selbst kein Rechtsmittel ergreifen kann (eine schon lang gestellte Forderung unseres Vereins: Parteistellung für facheinschlägige Organisationen im Denkmalschutzverfahren), fordert sie daher den Bürgermeister Josef Schmidl-Haberleitner und Landeshauptmann Erwin Pröll auf, innerhalb der 6-wöchigen Frist Rechtsmittel gegen den Bescheid zu erheben, um die Rechtmäßigkeit zu überprüfen. Auf Unverständnis stößt auch, dass der Denkmalbeirat in der 2. Instanz - wie in anderen Fällen geschehen - nicht noch einmal hinzugezogen wurde, trotz breiter öffentlicher und medialer Diskussion (Bürgerinitiative, ORF Report, ORF Bürgeranwalt und Volksanwaltschaft). Das Ausmaß der Gebäudeschäden basiert großteils auf der Untätigkeit der Behörden bei den Sicherungsmaßnahmen (Mängelfeststellung Volksanwaltschaft). Nun liegt es wieder allein an den Politikern (Bürgermeister, Landeshauptmann), ein höchstgerichtliches Erkenntnis herbeizuführen und damit die Villa im "öffentlichen Interesse" noch zu retten.

Rückfragehinweis:
Verein Initiative Denkmalschutz,
Markus Landerer
0699 1024 4216

--
Verein Initiative Denkmalschutz
Streichergasse 5/12
1030 Wien / Vienna
Österreich / Austria
mobil: +43 (0)699 1024 4216
www.initiative-denkmalschutz.at
email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
(ZVR-Nr.: 049832110)

Fotomaterial zum Herunterladen:

Diese und unsere anderen APA-OTS-Aussendungen finden Sie unter:
http://www.ots.at/pressemappe/6940/verein-initiative-denkmalschutz

 

Heute ist Mittwoch, 17. Juli 2019

Nächste iD-Veranstaltung:

Sommerliches Treffen
26. Juli 2019


Österreichs gefährdetes Kulturerbe


Gerade im Europäischen Kulturerbejahr ist ein kritischer Blick auf den Stand des Denkmalschutz in Österreich vonnöten. Die Initiative Denkmalschutz, seit zehn Jahren kritisch-konstruktive Stimme für den Erhalt unserer Denkmäler, feiert mit diesem Buch gleichzeitig zehnjähriges Bestandsjubiläum. Mit Vorworten von Bernd Lötsch, Wilfried Lipp und Nott Cavaziel! Erhältlich im Verein oder im guten Buchhandel um EUR 29,90.




 
Werden Sie Mitglied im Verein Initiative Denkmalschutz !

Mit Ihrem Beitrag unterstützen Sie die Rettung bedrohter Denkmäler in Österreich. Die Initiative Denkmalschutz ist europaweit vernetzt und pflegt Kontakte zu anderen Denkmalschutz-Organisationen und zur UNESCO.

Denkmalschutz ist Kulturschutz.
 

Wer ist online

Wir haben 141 Gäste online