Stellungnahme Planentwurf 8141, ehem. städtischer Schlachthof, Grinzinger Str. 151, 14.1.2016

Donnerstag, den 14. Januar 2016 um 23:50 Uhr ID Stellungnahme Wien - Wien 1190, Döbling
Drucken

Stellungnahme zum Entwurf Flächenwidmungs- und Bebauungsplan 8141 im 19. Bezirk, Katastralgemeinde Nußdorf

Stellungnahme zum Entwurf Flächenwidmungs- und Bebauungsplan 8141 im 19. Bezirk, Katastralgemeinde Nußdorf

Der Verein Initiative Denkmalschutz gibt folgende Stellungnahme ab:

1190 Wien Bachofenstraße 8 / Boschstraße 62 , ehem. Handschuhfabrik Zacharias (per Bescheid unter Denkmalschutz), 2stöckiger, 1886/87 vom Architekten Gutav Matthies erbauter, stark gegliederter Sichtziegelbau aus der Gründerzeit (Umbau 1904). Die Firma J. E. Hacharias zählte zu den bedeutendsten und modernsten Handschuhfabriken der Monarchie. Es wird begrüßt, dass die Baufluchtlinien wieder exakt dem Bestand angepasst werden sollen. Im aktuell gültigen Plandokument 7674 (aus 2006) ist südlich im Anschluss an das Gebäude das Areal als Parkplatz gewidmet, das "von jeder oberirdischen Verbauung freizuhalten ist" (BB4). Nun soll im neuen Planentwurf die bebaubare Fläche direkt an das Gebäude heranrücken, sodass die Südansicht des denkmalgeschützten Fabriksgebäudes verloren gehen könnte. Es wird daher angeraten, die bebaubare Fläche vom Bestandsobjekt abzurücken, um das südseitige Erscheinungsbild der ehem. Handschuhfabrik zu sichern.

1190 Wien Boschstraße 54 . Reste eines originalen Fabriksgebäudes samt Schlot. Das 4geschoßige, ansonsten verputzte Fabriksgebäude zeichnet sich durch seine Sichtziegelecken, dem Zahnschnitgesims unterhalb des Daches sowie seiner feingliedrigen,originalen Fenster aus. Es wäre sehr zu überlegen auch dieses Objekt in eine zukünftige Nutzung zu integrieren. Diesbezüglich wäre auch eine eingehende aktuelle Bau- und Wertanalyse der Anlage sehr von Vorteil, die unserem Verein jedoch für eine abschließende Beurteilung nicht vorliegt.

Boschstraße 62 , siehe Bachofenstraße 8

Eisenbahnstraße 61. Es wird angeregt für das 1stöckige Gebäude (erbaut vermutlich 1. Viertel 20. Jh.) mit seiner seichten Putzgliederung und Dreiecksgiebel am Dach eine Bestandswidmung festzusetzen, damit dieses Gebäude als identitätsstiftendes historisches Element in einer zukünftigen Verbauung integriert werden kann.

1190 Wien Grinzinger Straße 151. Ehem. städtischer Schlachthof, erbaut 1886 vom Wiener Stadtbauamt. 1927 verändert. "Die Anlage in der Grinzinger Straße ist eine der wenigen, in Wien noch einheitlich erhaltenen Schlachthöfe des 19. Jahrhunderts. Die Gebäude werden durch die bescheidenen Formen eines einfachen Materialbaus geprägt; die Gesamterscheinung ist – der Nutzung enttsprechend – vor allem durch ländliche Motive charakterisiert." (Wertanalayse Wehdorn/Georgeacopol-Winischhofer, 1984). Es wird daher angeregt, sowohl den 2geschoßigen Verwaltungsbau mit späthistoristischer Putzgliederung (direkt an der Grinzinger Straße gelegen), als auch die beiden bestehenden dahinterliegenden, giebelständigen, langgestreckten Sichtziegelbauten auf Bestand zu widmen, um deren Erhalt zu sichern. Eine solche Integrierung der historischen Objekte in eine zukünftige Neubebauung des Areals sollte einerseits als idenditätsstiftendes Element dienen, andererseits auch ohne Verluste an Baudichte möglich sein, wenn man im Gegenzug punktuell die Bauklasse entsprechend der benachbarten Bauten (Bauklasse III) erhöht (derzeit auf 75 % des Areals Bauklasse II vorgesehen).

Fotos: Markus Landerer, Initiative Denkmalschutz

Literatur/Quellen:

Markus Landerer und Claus Süss
im Namen des Vorstandes
Verein Initiative Denkmalschutz

Initiative Denkmalschutz
Verein für den Schutz bedrohter Kulturgüter
Fuchsthallergasse 11/5
1090 Wien / Vienna
Österreich / Austria
mobil: +43 (0)699 1024 4216
tel/fax: +43 (0)1 310 22 94
www.initiative-denkmalschutz.at
www.facebook.com/initiative.denkmalschutz
email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.